Barf für den Hund
wie sie Das mögen!!

Als Beilage frisches Gemüse und oder Obst


                                                                                 






 
  • Fleisch:
    Rohe Hühnerhälse - Putenhälse - herzen und -mägen, Rindersaumfleisch, Pansen Futterfleisch vom Rind, Schlund, Lamm, -herzen und -mägen, Maulfleisch, Wild, Fischfilet (unbedingt auf Gräten achten, da diese unangenehme Folgen haben können, Fischstäbchen, ohne Panade.
    Schweinefleisch bekommen wir nicht...


     
  • Bei Knochen darauf achten, dass der Kot nicht zu fest wird.
    BARF-Anfänger Hunde sind Knochen nicht gewohnt und neigen zu Verstopfung. (Markknochen aus der Rinder-Beinscheibe ) Immer mit kleinen mengen anfangen!
    Das Fleisch sollte möglichst frisch sein!  ohne jegliche Zusätze, Nicht abgehangen, Am besten gerade Geschlachtet, wer kann...
     
  • Menge: Hund
    ca. 2-3 % des Körpergewichtes pro Tag insgesamt an Futter.
    D.h. bei einem 40 kg Hund wären das ca. 800 g Futter/pro Tag
    Bei weniger agilen, oder zu Übergewichtig neigenden Hunden reicht meist weniger. rund 600 g/pro Tag.
     
  • Knochen:
    Sandknochen - die Knochen aus den Kugelgelenken, Rinder - Markknochen, Parmaschinken Knochen,
    Hähnchenflügel und - Schenkel,
    aber nur ROH
    Niemals abgekochte gebratene oder gegarte Knochen geben.
    DIESE SPLITTERN
     
  • Ich liebe ja grünen Pansen und meine Vierbeiner auch!!

    Taurin, beim Barfen würde ich immer mal wieder ein wenig Taurin als Pulver aufs Futter geben.
  • BARF = Biologisch Artgerechtes Roh Futter


    Vitaminreich verfeinert,
    Anleitung.
    siehe Video





    Home



    http://zauber-wesen.de


Copyright © by Doris B, -Webmaster/Designer